Schule
Schule für Kranke Stuttgart
Unterrichtsorte
SfK Stuttgart
Kinder- und Jugendpsychiatrie


Schulkonzept

 

Die Schule für Kranke am Klinikum Stuttgart – Zentrum für Pädagogik bei Krankheit ist eine staatliche Sonderschule.
Sie ist zuständig für Schüler-Patienten des Olgahospitals, des Zentrums für Seelische Gesundheit, sowie der anderen Stuttgarter Kliniken.

Erziehung und Unterricht sind für kranke Schüler von besonderer Bedeutung. Die schulische Förderung kranker Kinder und Jugendlicher ist die Aufgabe aller Schulen. Sie liegt in erster Linie in der Verantwortung der Herkunftsschulen. Sie werden hierbei durch die Schule für Kranke am Klinikum unterstützt.



Bild: Christian Radaj


Die Schule für Kranke am Klinikum erfüllt als Sonderschule gemeinsam mit den anderen Schulen den Bildungs- und Erziehungsauftrag für kranke Schüler, wie er in der Landesverfassung für Baden-Württemberg und im Schulgesetz für Baden-Württemberg festgelegt ist. Schüler erhalten Unterricht durch die Schule für Kranke, wenn sie sich auf Grund einer Erkrankung in stationärer oder teilstationärer Behandlung befinden, die Schule nicht besuchen können und krankheitsbedingt besondere Förderbedürfnisse haben.
Ein sonderpädagogischer Förderbedarf in Sinne einer Schule für Kranke liegt bei Schülern vor, die lang andauernd oder wiederkehrend erkrankt sind, mit der Erkrankung leben lernen müssen und ohne den Unterricht durch die Schule für Kranke nicht hinreichend gefördert werden können.

Der Unterricht mit kranken Schülerinnen und Schülern setzt neben der engen Zusammenarbeit mit Ärzten und anderen an der medizinischen Behandlung beteiligten Diensten eine qualifizierte pädagogische Diagnostik voraus. 

 

 

 




© 2009 Schule für Kranke Stuttgart